Die Dunkelziffer rechter Aktivitäten bzw. Gewalttaten ist enorm hoch. Bitte helfen Sie mit, diese Aktivitäten öffentlich zu machen!
-Nazi – Aktivitäten melden-

27.08.2009 – Bautzen
Am Nachmittag ist erneut ein Sportflugzeug mit einem Werbebanner der NPD über Bautzen unterwegs, laut Zeugen handelt es sich um die gleiche Maschine wie am Dienstag, bei der Kundgebung der NPD.
Der NPD-Landtagskandidat Mario Ertel aus Kamenz besitzt ein solches Sportflugzeug.
Quelle: Antifas vor Ort

26.08.2009 – Bautzen
Auf der Löbauer Straße werden mehrere Wahlplakate mit Farbe besprüht, unter anderem mit den Worten „Heuchler“ und „Keine Macht den Roten“.
Außerdem wird an einen Stromkasten die Parole „Rudolf Hess – Es war Mord. Tod den Besatzern an jedem Ort“ mittels schwarzer Farbe angebracht.
Quelle: Antifas vor Ort

25.08.2009 – Bautzen
Auf dem Hauptmarkt kommt es zu einer angemeldeten NPD-Kundgebung. Die Veranstaltung wurde von etwa 30 Teilnehmern getragen.
Der Großteil der Nazis stammt aus dem Landkreis Bautzen, Holger Apfel war Gastsprecher.
Ein Sportflugzeug mit einem Banner „Wählt die NPD“, drehte während der Kundgebung immer wieder seine Runden über Bautzens Innenstadt.
Im Laufe der Veranstaltung kam es zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen den 30 Nazis und zeitweise bis zu 150 Gegendemonstranten.
Gewalttätige Auseinandersetzungen sind nicht bekannt geworden.
Quelle: Antifas vor Ort

25.08.2009 – Bautzen
An der Dr.-Salvador-Allende-Mittelschule werden zwei Schüler von älteren Mitschülern bedroht und als „scheiß Zecken“ beschimpft.
Einer von ihnen wird gewürgt, während der andere gegen den Kopf geschlagen wird.
Ein Angreifer ist bereits mehrfach einschlägig aufgefallen.

23.08.2009 – Bautzen
Die Polizei ermittelt gegen mehrere Personen wegen des Verwendens verfassungswidriger Organisationen.
Am späteren Sonntagabend grüßten sich mehrere Personen auf dem MC-Donalds-Parkplatz mit dem „Hitler-Gruß“.
ZeugenInnen riefen die Polizei, diese stellte die Personalien einer größeren Gruppe junger Menschen fest.
Quelle: Antifas vor Ort

21.08.2009 – Bautzen
Um 20.30Uhr wird auf dem Theaterplatz ein alternativer Jugendlicher, aus einer Gruppe junger Menschen mit einer Flasche beworfen.
Der mutmaßliche Täter, ein namentlich bekannter Neonazi aus Bautzen, wurde wenig später von der Polizei ermittelt und wegen versuchter schwerer Körperverletzung angezeigt.
Etwa zwei Stunden später zog eine Gruppe von etwa 15 Neonazis gröhlend („Ha Ha Ha Antifa“) und marodierend durch die Innenstadt zu einem Parkhaus, in dem sich der Angegriffene und weitere Personen aufhielten.
Über das Parkdeck gelangten sie in das Parkhaus und bedrohten sofort die Anwesenden riefen „Volksverräter“ und „Scheiß Zecken“, unter Anderem kam es zu Morddrohungen.
Eine Person wurde von einem der angreifenden Neonazis getreten und geschubst, diese konnte den Angriff jedoch erfolgreich abwehren.
Anschließend wurden drei der Personen, von der Gruppe Nazis erneut bedroht und über mehrere Hundert Meter verfolgt, dabei wurde eine Schranke des Parkhauses von den Angreifern zerstört, diese warfen zudem Flaschen in Richtung der drei Personen.
Bis Mitternacht wurden im gesamten Innenstadtbereich mehrere Gruppen Neonazis gesichtet, so versammelten sich am Theaterplatz zeitweise bis zu 20 Neonazis, am Kornmarktcenter wurde ebenfalls eine größere Gruppe Neonazis festgestellt.
Die Polizei stellte Personalien fest und verteilte im Bahnhofbereich Platzverweise.
Gegen 1.00Uhr halten sich 10 Neonazis vor dem Haus eines der alternativen Jugendlichen auf, dieser wurde schon mehrfach mit „Hausbesuchen“ bedroht.
Im August kam es in Bautzen verstärkt zu diversen Vorfällen, dabei ist eine erhöhte Gewaltbereitschaft zu beobachten.
Quelle: Antifas vor Ort

Bautzen – 19.08.2009
Im Auftrag des Ordnungsamtes werden im Innenstadtbereich viele der NPD-Plakate unter Polizeischutz abgehangen.

18.08.2009 – Bautzen
Um 21.00Uhr wird eine Gruppe von etwa 20 Nazis im Innenstadtbereich festgestellt, wenig später hängen diese gemeinsam im Innenstadtbereich massiv Plakate auf.
Am Postplatz werden bis zu fünf doppelseitige Plakaten pro Laterne aufgehangen. Tagsüber ließ das Ordnungsamt dutzende NPD-Plakate abhängen, da diese die festgesetzte Höchstgrenze, von 100 Plakaten pro Partei in Bautzen, überschritten haben.
Bis 22.00 ist die Gruppe der Nazis auf über 30 Personen angewachsen, die Polizei stellt Personalien einiger „Aufhänger“ fest und macht diese darauf aufmerksam das sie die Höchstgrenze erneut bei Weitem überschreiten.
Am späten Abend werden im gesamten Stadtbereich immer wieder Neonazis gesichtet, welche in Kleingruppen durch die Stadt patroullieren.
Quelle: Antifas vor Ort

13.08.2009 – Bautzen
In der Innenstadt hängen Nazis ab 19.00Uhr NPD-Plakate auf, einige Passanten und Anwohner treten dem lauthals entgegen.
Gegen 20.30Uhr hält neben einer Gruppe Jugendlicher ein Auto mit einem etwa 30-jährigen Neonazi, dieser bedroht die Jugendlichen und fordert sie auf zu verschwinden, wenn sie dem nicht nachkommen würden, „passiere etwas“, so der Nazi. Als diese weiter ihren Weg gehen, stellt sich der Nazi zwischen ihnen und dem NPD-Transporter (RG-SK 88) mit einem Baseballschläger auf, einer der NPD´ler gesellte sich mit einer kantigen Holzlatte dazu.
Quelle: Antifas vor Ort

05.08.2009 – Wilthen
In der Nacht vom 4. zum 5. August haben Unbekannte am Wilthener Bahnhof gewütet. Sie ritzten u.a. verfassungsfeindliche Symbole in die Wand des Bahnhofsgebäudes. Der Sachschaden liegt bei mindestens 1000 Euro.
Quelle: SäZ

04.08.2009 – Bautzen
An einigen Laternen im äußeren Innenstadtbereich werden die Schriftzüge „Stop Usrael“, welche mit schwarzem Edding angebracht worden sind, entdeckt.
Quelle: Antifas vor Ort

28.07.2009 – Bautzen
Gegen Mitternacht zeigt eine etwa 20-jährige männliche Person in der Innenstadt, einem jungen Mann und einer jungen Frau drohend den Hitlergruß. Sein männlicher Begleiter machte ebenfalls Anstalten von Drohgebärden.
Quelle: Antifas vor Ort

24.07.2009 – Schönbrunn bei Bischofswerda
Beim Sommercamp der „Mobilen Jugendarbeit Bischofswerda“ auf der „Schanze“ in Schönbrunn werden Teilnehmer des Camps von alkoholisierten Jugendlichen als „Judenschweine“ bezeichnet, außerdem rufen sie lauthals „Adolf Hitler“ und versuchen auf den Zeltplatz vorzudringen. Die Polizei wird daraufhin informiert. Auf dem Zeltplatz befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls ca. 25 Kinder im Alter von 6-13 Jahren, sowie mehrere Betreuer.
Quelle: Antifas vor Ort

24.07.2009 – Bautzen
Gegen 22.00 werden auf dem Theaterplatz drei alternative junge Menschen, aus einer größeren Gruppe Jugendlicher heraus, als „Scheiß Zecken“ beschimpft und mit der rassistischen Aussage „Gute Heimreise“ grölend verabschiedet.
Quelle: Antifas vor Ort

20.07.2009 – Rodewitz a.d. Spree
Am Erbgericht werden diverse Sprühereien mit NS-Bezug entdeckt.
So wurde in Orange das Zahlenkürzel „88“ und das Wort „Hass“ (die Buchstaben „S“ wurden als „SS-Rune“ gesprüht) an die Außenfassade des Erbgerichts gesprüht.
Quelle: Antifas vor Ort

18.07.2009 – Taubenheim a.d. Spree
Am Bahnhof werden mehrere rassistische Sprühereien der Fanszene von dem Fußballverein Dynamo Dresden entdeckt, unter anderem „white Hooligans SGD“ in Verbindung mit dem Keltenkreuz.
Im Landkreis Bautzen wurde im letzten Jahr bereits mehrfach beobachtet, das sogenannte „Ultras“ von Dynamo Dresden immer öfter einen neonazistischen Bezug suchen. So wurden schon mehrfach die Kürzel „88“ (wird in der Naziszene als Abkürzung für „HH – Heil Hitler“ genutzt) und die „SS-Runen“ in Verbindung mit Sprühereien des sächsischen Fußballclubs gesehen.
Quelle: Antifas vor Ort

10.-12.07.2009 Sohland
Während des Sohlander Stauseefestes kommt es immer wieder zu Naziprovokationen und Schlägereien. Diese ziehen einen Großeinsatz der Polizei nach sich, ein Nazi zeigt den „Kühnengruß“ – gegen ihn wird ermittelt.
In den vergangenen beiden Jahren kam es auf dem Sohlander Stauseefest immer wieder zu Auseinandersetzungen mit Neonazis.
Quelle: Antifas vor Ort

07.07.2009 – Kamenz
Im gesamten Raum Kamenz wird die Fraktionszeitschrift „Klartext“, der sächsischen NPD, flächendeckend an Haushalte verteilt. In der Stadt Kamenz wird diese Zeitung gemeinsam mit Werbematerial von „Tomsens Pizzeria“ verteilt, dessen Inhaber ist Mario Ertel, welcher als Kreisvorsitzender der NPD Spree-Elster tätig ist.
Zwei Wochen später beginnt die NPD in Kamenz und Umgebung mit massiver Wahlkampfplakatierung für die Landtagswahl am 30.08.2009 in Sachsen.
Quelle: Antifas vor Ort

ab 06.07.2009 – Haselbachtal / Gersdorf bei Kamenz
In der dörflichen Region um Kamenz kommt es in den ersten Juliwochen zu einem massiven Zuwachs an Aufklebern der JN (Junge Nationaldemokraten). Unter Anderem das Motiv „Wer die Wahrheit fürchtet dem bleiben nur Verbote“ der „Aktion Widerstand“ (JN).
Quelle: Antifas vor Ort

26.06.2009 – Bautzen
Um 15.00 grüßen sich drei junge Menschen am August-Bebel-Platz lauthals mit rassistischen Parolen und eine Person skandiert zudem den Hitlergruß.
Quelle: Antifas vor Ort

22.04.2009 – Niederkaina bei Bautzen
Ab 20.00 Uhr führen 60 Neonazis, größtenteils aus dem neuen Landkreis Bautzen, einen Fackelmarsch in dem Dorf Niederkaina durch.
An einem Denkmal, welches an den Tod von Nazis der sogenannten Sturmtruppen durch ukrainische Einheiten erinnert, legen sie Kränze nieder und halten geschichtsrevisionistische Propagandareden.
Schon im vergangenen Jahr führten etwa 60 Geschichtsrevisionist_innen einen „Trauermarsch“ in Niederkaina durch, in diesem Jahr legte der örtliche „DSU-Verband Bautzen“ tagsüber ebenfalls Kränze und Blumen nieder.
Quelle: SäZ, Antifas vor Ort

18.03.2009 – Bautzen
Gegen 22:30 Uhr werden zwei Personen im Alter von 22 und 23 Jahren auf der Steinstraße von der Polizei gestellt. Sie hatten zuvor im Innenstadtbereich an Laternen, Schilder und Schaltkästen Aufkleber mit neonazistischen Inhalten verklebt.
In den ersten Monaten des Jahres 2009 kam es in Bautzen zu massiven Sprühereien und dem Verkleben von Naziaufklebern im gesamten Innenstadtbereich.
Nun konnten schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen von der Polizei TäterInnen gestellt werden. Dies deutet allerdings mehr auf die neue Intensität hin, mit der Nazis in Bautzen durch diverse Propagandaaktionen das öffentliche Bild prägen, als auf neue „Erfolgsarbeit“ der Polizei.
Quelle: Polizei Sachsen, Antifas vor Ort

08.03.2009 – Bautzen
An der Rückwand der Turnhalle der „Dr-Salvador-Allende-Mittelschule“ wurden mehrfarbig gesprühte Naziparolen registriert, darunter diverse Schriftzüge (Anti-Antifa, etc.) , Hakenkreuze und Runen.
Quelle: Antifas vor Ort

04.03.2009 – Bautzen
Um 20.00 wurden drei Neonazis beim Sprühen von der Polizei erwischt.
Der 18-jährige und die 20- und 17-jährige wurden am Kornmarkt festgenommen, nachdem sie an drei Stellen gesprüht hatten.
Sie verwendeten eine Sprühschablone „Deutschland braucht dich! Werde aktiv!“.
Quelle: Polizei Sachsen, Antifas vor Ort

14.02.2009 – Bautzen
In der Bautzener Altstadt sind in der Nacht zu Samstag massive Nazi – Schmierereien in grüner Farbe angebracht worden. Hakenkreuze und diverse Schriftzüge wurden unter anderem an die Kapelle auf dem Protschenberg, die Stadtmauer am Reymannweg und an der Mühltorgasse sowie den Burgwasserturm geschmiert.
Der Sachschaden beträgt mehr als 2.000,-€.
Quelle: Polizei Sachsen, Antifas vor Ort

10.02.2009 – Bautzen
In Bautzen wurden mehrere Nazi – Schmierereien entdeckt, unter anderem die Parolen „Rudolf Hess – Es war Mord“ und „Nie wieder Linksfaschisten“.
Sie tauchten auf der Pauli-Straße und der Jordanstraße auf.
Quelle: Antifas vor Ort

05.02.2009 – Bautzen
An der Turnhalle der 4. Grundschule auf der Hans-Eisler-Straße in Bautzen wird mit roter Farbe ein Schriftzug und ein Hakenkreuz entdeckt. Diese werden bereits am nächsten Morgen durch den Hausmeister entfernt.
Quelle: Polizei.Sachsen

02.12.2008 – Bautzen
Ein Jugendlicher verteilt gegen 18.00 Uhr auf dem Bautzener Weihnachtsmarkt Flyer bezüglich der Aktivitäten gegen den Nazigroßaufmarsch am 13. und 14. Februar 2009 in Dresden.
Nach kurzer Zeit wurde er von einer 5-köpfigen Gruppe junger Neonazis umringt und gezwungen ihnen seine restlichen Flyer zu übergeben.
Quelle: alternative Jugendliche

04.11.2008 – Bautzen
Am Eingang eines Bautzener Gymnasiums und an weiteren Stellen in der Stadt, wird die Parole „National statt global“ per Sprühschablone angebracht.
Quelle: Antifas vor Ort

13.10.2008 – Bautzen
Insgesamt 36 Aufkleber mit Nazi – Inhalten haben unbekannte Täter an eine Telefonzelle an den Fleischbänken in Bautzen geklebt.
Quelle: SäZ

29.06.2008 – Bautzen
Eine Innenstadtsperrung ist nach dem EM-Finalspiel Deutschland-Spanien aufgrund von Ausschreitungen mehrerer Hundert Hooligans nötig. Bei der Räumung des Kornmarktes werden Flaschen und Böller geworfen, zwei Beamte leicht verletzt sowie Polizeifahrzeuge beschädigt. 16 Personen werden vorläufíg festgenommen. Gegen mehrere Dutzend weiterer Personen wird wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Ruhestörung ermittelt. Ausschreitungen rechter Hooligans hatte es bereits nach dem Viertel- sowie dem Halbfinalspiel der deutschen Elf gegeben.
Quelle: Säz, Amal Sachsen

25.06.2008 – Bautzen
Nach dem Halbfinalspiel Deutschland-Türkei kommt es – wie bereits nach der Viertelfinalbegegnung der deutschen Mannschaft – zu Ausschreitungen rechter Hooligans in Bautzen. Dabei wird auf dem Kornmarkt eine türkische Flagge verbrannt und ausländerfeindliche Parolen, wie „Türken aufs Maul“ gerufen. Flaschen und Feuerwerkskörper werden geworfen, die Polizei muss einschreiten und nimmt 13 Personen in Gewahrsam.
Quelle: SäZ, Amal Sachsen, Antifas vor Ort

19.06.2008 – Bautzen
Nach dem EM-Spiel Deutschland/Portugal kommt es auf der Steinstraße zu Ausschreitungen durch Fußballfans. Aus einer größeren Menschenmenge werden Flaschen und Böller auf Polizeibeamte geworfen. Etwa 75 Rechtsextreme, die sich unter den Fußballanhängern befinden, formieren sich zu einem „Demonstrationszug“ und laufen die Steinstraße entlang, sie skandieren u. a. „Sieg Heil“ und „Deutschland über alles“. Mehrere Personen werden darauf hin fest genommen.
Quelle: SäZ, Amal Sachsen

14.06.2008 – Bautzen
Am frühen Abend wird eine Gruppe Jugendlicher auf dem Theaterplatz von mehreren Anhängern der rechten Szene, erst provoziert und anschließend mit einer Flasche beworfen, als diese daraufhin den Platz verlassen, werden sie rassistisch als „Scheiß Polacken“ beschimpft.
Quelle: alternative Jugendliche vor Ort

13.06.2008 – Bautzen
Am Abend des 13.06.2008 kommt es am Theaterplatz in Bautzen, von Neonazis ausgehend, zu Pöbeleien gegenüber alternativen Jugendlichen. Nachdem sie dann den Ort verlassen und sich weiter in die Innenstadt begeben, kommen eben diese Neonazis wiederholt auf die jugendliche Gruppe zu und verletzten 2 Jugendliche leicht im Gesicht, woraufhin diese zu Notwehrmaßnahmen greifen müssen.
Quelle: alternative Jugendliche vor Ort

13.04.2008 – Bischofswerda – Südvorstadt
Um etwa 1.00 skandieren Neonazis auf offener Straße lauthals den Hitlergruß, nachdem eine Gruppe von vier Jugendlichen dagegen vorgehen will, werden sie von mindestens 6 Neonazis attackiert. Einer von ihnen trägt dabei leichte Verletzungen davon.
Die Neonazis rufen immer wieder Parolen, die sie mit den verbotenen „Skinheads Sächsische Schweiz“ in Verbindung bringen, so skandieren sie beispielsweise lauthals „SSS“.

29.03.2008 – Bautzen
Aus einem fahrenden Auto, wird einer Gruppe Jugendlicher von einer jungen Frau der Hitlergruß gezeigt und „Sieg Heil“ skandiert.
Quelle: Antifas vor Ort

29.03.2008 – Bautzen
Eine Gruppe junger Menschen wird von einem Nazi bedroht, als dieser handgreiflich wird, greift eine Jugendliche zu Notwehrmaßnahmen, daraufhin greift eine Gruppe von mindestens 4 Neonazis wahllos Jugendliche Passanten_Innen an. Später stellt die Polizei die Personalien der Neonazis fest.
Quelle: Antifas vor Ort

19.03.2008 – Bautzen
Im Stadtzentrum werden mehrere Aufkleber mit einem abgebildeten Hakenkreuz und einem Verweis zu einer amerikanischen Naziseite entdeckt. In den ersten drei Monaten des Jahres 2008 sind vermehrt diverse Aufkleber aufgetaucht.
Quelle: Antifas vor Ort

04.03.2008 – Bautzen
An der Rückseite eines Straßenschildes wird ein etwa 40cm großes, gesprühtes Hakenkreuz entdeckt.
Quelle: Antifas vor Ort

Ende Januar/Anfang Februar – Wilthen
In Wilthen werden mehrere Dutzend geschichtsrevisionistische und rassistische Aufkleber entdeckt. Sie waren großflächig in Wilthener Wohngegenden und in der Stadtmitte angebracht.
Quelle: Antifas vor Ort

08.12.2007 – Bautzen
Nach einer antifaschistischen Demonstration werden TeilnehmerInnen von etwa 35 Rechtsextremen bedroht und zum Teil mit PKWs gejagt. Die Polizei kann einen gewaltsamen Übergriff verhindern.
Quelle: SäZ, AMAL

06.12.2007 – Zittau, Görlitz, Löbau, Neugersdorf, Ebersbach
Nazis sprühen rechtsextreme Parolen, welche die Demo am 08.12. in Bautzen bewerben. In Neugersdorf und Ebersbach werden die örtlichen Polizeiposten beschädigt. Schilder wurden vor Gerichten angebracht.
Quelle: SZ

30.11.2007 – Bautzen
Bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes wird die Nazi Schülerzeitung „Perplex“ verteilt.
Quelle: Antifa’s vor Ort

29.10.2007 – Gaußig
In dem ehemaligen Buswartehäuschen werden drei 20 cm große Hakenkreuze, eine 30 cm große SS Rune
und ein 30 cm großer Schriftzug, mit rechtsextremistischen Inhalt, entdeckt.
Quelle: Antifa’s vor Ort

21.09.2007 – Bautzen
Am Theaterplatz werden 3 alternative Jugendliche, in der Nacht vom 21.09.2007 zum 22.09.2007, von einem Nazi angepöbelt. Einen kurzen Moment später holt dieser einen Teleskopschlagstock aus seiner Tasche und versucht die Jugendlichen damit zu attackieren. Die Jugendlichen greifen zu Notwehrmaßnahmen und wehren den Angriff ab.
Quelle: Antifa’s vor Ort

03.09.2007 – Schirgiswalde
In der Nacht zum Montag sprühen Unbekannte mit Farbe Hakenkreuze und politische Schriftzüge auf den Pulvermühlenweg in Schirgiswalde. Der Staatsschutz ermittelt.
Quelle: SäZ, 05.09.2007

17.-19.08.2007 – Bautzen
Auf einem Trödelmarkt am Rande der Bautzener Flugtage werden großformatige Hitlerbilder angeboten.
Quelle: SäZ, 22.08.2007

18.08.2007 – Bolbritz bei Salzenforst
In dem Ort findet ein inoffizielles Dorffest statt. Einige alternative Jugendliche sind dort jedoch offenbar nicht erwünscht. Einer von ihnen wird aufgefordert sich mit seinen „Kanackenkumpels“ zu „verpissen“. Bei der anschließenden Diskussion werden antisemitsche Äußerungen durch die Feiernden getätigt. Letzendlich werden die Jugendlichen unter massiven Drohungen und Fußtritten vertrieben.
Quelle: Antifa’s vor Ort

16.08.2007 – Bautzen
In Bautzen werden in der Innenstadt und im Stadtteil Gesundbrunnen mehrere gesprühte Schriftzüge und durch Sprühschablonen angebrachte Graffiti’s entdeckt. Diese bezogen sich auf den Kriegsverbrecher Rudolf Hess.
Quelle: Antifa’s vor Ort

14. – 17.08.2007 – Bautzen
Es tauchen Plakate zum Gedenken an den Kriegsverbrecher Rudolf Hess auf.
In der Innenstadt werden junge Menschen beim Entfernen dieser bedroht. In Löbau werden in der Nacht zum 16.08. Plakatierer durch die Polizei gestellt.
Quelle: Antifa’s vor Ort, SäZ

08.08.2007 – Bautzen
Es werden mindestens 50 Flugblätter der „JN“ mit Werbung für den „Sachsentag“, ein Nazifest-welches am 04.08.2007 in Dresden stattfand, in der Innenstadt entdeckt.
Quelle: Antifa’s vor Ort

31.07.2007 – Bautzen
Nach Angaben von Zuschauern werden nach dem Fußballspiel Budissa Bautzen gegen Hertha BSC Berlin II Spieler aus Berlin von ca. 20 Bautzener Fans rassistisch beschimpft. Wörtlich wird den Spielern „Neger zurück in den Busch“ zugerufen. Die anwesende Polizei bestätigt diese Vorgänge jedoch nicht.
Quelle: SäZ

24.07.2007 – Bautzen
Zwei junge Frauen werden in einem Café von einem bekannten Bautzener Neonazi massiv beleidigt und bedroht. Den beiden Frauen wird u. a. gedroht, man werde sie umbringen. Dazu werden Hals-durchschneide-Gesten gemacht. Der Neonazis telefoniert noch einen weiteren Rechten herbei bevor die Frauen das Café verlassen. Die anderen Gäste und das Personal verhalten sich in keinster Art und Weise zu den Pöbeleien.
Quelle: Antifa’s vor Ort

11.07.2007 – Bautzen
Die erst am Vortag verlegten elf Stolpersteine zum Gedenken an ehemalige jüdische Bewohner sind in der Nacht mit Teer übergossen worden. Die in den Fußweg eingelassenen Messingtafeln erinnern an das Schicksal zweier jüdischer Familien, die im Nationalsozialismus ermordet wurden.
Quelle: Antifa’s vor Ort,SäZ

28.06.2007 – Bautzen
Nach einem Prozess gegen ein Mitglied einer rechtsextremen Kameradschaft bedrohen die beiden Begleiter des Angeklagten eine junge Frau, die als Unterstützung für einen Zeugen im Gerichtssaal saß. Sie bewerfen sie mit einem Stein, der sie am Rücken trifft.
Quelle: Antifa’s vor Ort,SäZ

16.06.2007 – Cunewalde
Am Abend des 16.06.07 findet ein unangemeldetes Neonazikonzert statt. Die Veranstaltung mit 150 Personen wird in der Nacht von der Polizei beendet. Die Neonazis haben nach Aufforderung der Polizei das Vereinsheim der Vogelzüchter verlassen. Das Gebäude wurde unter einem Vorwand angemietet.
Quelle: SäZ

09.06.2007 – Bautzen
Zwei Jugendliche aus der alternativen Szene werden am Bahnhof gejagt und tätlich angegriffen, nachdem sie dort aus einem Zug aussteigen. Die Angreifer rufen dabei “Laßt uns Zecken schubsen gehen”, einer der beiden bekommt einen Tritt in den Rücken.
Quelle: Antifa’s vor Ort

13.05.2007 – Bautzen
Zwei alternative Jugendliche werden auf einem öffentlichen Platz von zwei Männern aus der rechten Szene angegriffen. Einer der Rechten äußert sich zuvor abfällig über die langen Haare eines der Jugendlichen. Danach wird ihm ins Gesicht getreten. Die herbei gerufene Polizei kann später in einem Café die beiden Täter festnehmen. Diese leisten dabei erheblichen Widerstand, der erst durch den Einsatz von Pfefferspray gebrochen wird. Die Täter bewegegen sich im Umfeld der Kameradschaft “Sturm 24”.
Quelle: Antifa’s vor Ort, Polizei

10.05.2007 – Bautzen
Unbekannte sprühen mit schwarzer Farbe den Spruch „Arbeit macht frei“ an einen Container neben einer Sportanlage.
Quelle: SäZ

Anfang April – Bautzen
Gegen einen Busfahrer des Unternehmens Regiobus wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, nachdem er einen libanesischen Fahrgast beleidigt und beschimpft haben soll. Sollten die Vorwürfe zutreffen, schließt das Unternehmen auch diziplinarische Schritte gegen den Fahrer nicht aus.
Quelle: SäZ

16.03.2007 – Schirgiswalde
Am 16.03.07 wird eine Jugendveranstaltung der Linkspartei von Rechtsextremen angegriffen. Bereits bei der Ankunft der TeilnehmerInnen zeigen die Rechtsextremen den Hitlergruß. Im weiteren Verlauf des Abends kommt es zu gewalttätigen Übergriffen. Ein Teilnehmer der Veranstaltung wird verletzt.
Quelle: SäZ, Betroffene

14.03.2007 – Bautzen
Eine Gruppe alternativer Jugendlicher, die sich am Abend an einem Platz in der Innenstadt trifft, wird von einer Gruppe Rechtsextremer attackiert. Dabei schlagen und treten bis zu drei Angreifer auf einen am Boden liegenden jungen Mann ein und verletzten ihn dabei. Einem weiteren jungen Mann wird die Lippe blutig geschlagen. Beide müssen sich in einem Krankenhaus behandeln lassen.
Quelle: Antifa’s vor Ort

01.03.2007 – Gaußig
An einer Bushaltestelle in Gaußig sprühen Unbekannte ein 15 cm großes Hakenkreuz sowie die Parole „Deutschland den Deutschen“. Schon desöfteren tauchten ähnliche Nazischmierereien und JN-Aufkleber in dem Ort auf.
Quelle: Antifa’s vor Ort

01.02.2007 – Bautzen
Eine 17-jährige Schülerin wird auf dem Schulhof als „kleine dreckige Sorbenschlampe“ beschimpft. Die beiden jugendlichen Täter drohen ihr: „Vor über 60 Jahren hätte man dich ins KZ gesteckt und vergast.“
Quelle: SäZ

Abonnement

Abonniere meine RSS-Feeds